©Copyright Information

ABOUT DWW


English

Über DWW

Wer steht hinter DWW?

Wer kämpft für DWW?

DWW glaubt an Toleranz

Wettkampfregeln

Standard DWW Regeln für das Ringen

Bekleidung

Wer sind die Kämpfer?

Ringen und Erotik

Kundenvideos - Sie haben eine bestimmte Fantasie?

Sponsorenschaft

Wie kann ich selbst (meine Frau, meine Freundin) an einem Kampf teilnehmen?

Was, wenn ich mit einer starken Frau ringen möchte?

Wie sag ich es meiner Frau?

WICHTIG


Über DWW
Was ist DWW und wofür stehen die Initialen? DWW wurde im Herbst 1992 gegründet. Es entstand aus dem Wunsch einiger Fans und Initiatoren der Wettkampfszene, die einmal echte Ringkämpfe von Frauen sehen und auf Video gebannt sehen wollten, kein abgekartetes Spiel, kein Vortäuschen, kein Fake, sondern echte, ehrliche Zweikämpfe in verschiedenen Stilrichtungen.
Damals (und oft auch noch heute) gab es von vielen anderen Produzenten dieses Genres hauptsächlich Videos, die keinen echten Fan befriedigen konnten: eine Fülle bedeutungsloser, gestellter Darstellungen, in denen sogenannte Models oder Starlets versuchten, überzeugend zu spielen und - manchmal wenigstens hübsch aussehend, manchmal auch nicht - sich halbherzig auf dem Boden wälzten, entkleideten und in verschiedenen Varianten, ohne in Schweiß auszubrechen, gelegentlich einen Schrei losließen, bis am Ende des Videos eine als "Gewinnerin" hervorging (welche natürlich schon vorher dazu bestimmt worden war), während sich die Verliererin - auf ein Zeichen des Regisseurs- ein paar Momente in angeblicher Agonie windet, oder zumindest versucht, angeschlagen auszusehen!
Diese Art von "Wrestling Videos" findet man bei DWW definitiv NICHT. Wir wollen die Frauen nicht lächerlich machen. Wir wollen auch den Sport nicht lächerlich machen. Unser Respekt vor diesen Frauen und ihrem physischen und moralischen Mut, sich auf der Matte darzustellen, ist viel zu groß dafür. Alle Kämpfe, die auf DWW Videos gezeigt werden, sind 100% echt. Es gibt kein Drehbuch. Es wird nichts vorgetäuscht. Es werden keine Faxen gemacht. Alles, was Sie sehen, ist echt und ehrlich. Unsere ersten Versuche produzierten bereits ziemlich gute Kämpfe auf Videos, aber erst, als wir das Amateurhafte ablegten und DWW gründeten, bekam das Projekt den professionellen Touch, den es heute hat. Unsere Aktivitäten finden im Donautal statt, um genau zu sein, ist die Zentrale in Wien und da für unsere Ringkämpfe hauptsächlich Frauen aus dieser geografischen Region in Frage kommen, nannten wir es "Danube Women Wrestling".

Wer steht hinter DWW?
Wir sind eine Gruppe von Leuten aus vielen Ländern, die eines gemeinsam haben: Dass wir die Teilnahme von Frauen im Kampfsport mögen. Und noch mehr als das. Wir glauben, dass es die Energie und das Engagement - oder die bloße Abenteuerlust - ist, welche die Frauen, die auf unseren Videobändern kämpfen, kennzeichnet. Sie sind auserwählt, um unsere Anerkennung und unseren Respekt, ja unsere Bewunderung zu haben. Genau in diesem Sinn soll DWW verstanden werden.

Wer kämpft für DWW?
Am Anfang stießen wir auf ziemlich viel Skepsis: Wie zum Beispiel, ob wir überhaupt genügend Frauen finden würden, die zu einem echten Kampf bereit wären, ob sie echte Techniken bzw. die Fähigkeit, sich solche anzueignen, besitzen würden, ob sie auch gut trainiert wären, ob sie den Willen zum Gewinnen zeigen würden, und ob sie natürlich auch eine für den Verkauf von Videos nicht vernachlässigbare Notwendigkeit besitzen würden: Nämlich, ob sie auch hübsch genug wären. Man muss hier bedenken: Wir reden über den Beginn der 90er Jahre, wo der Zweikampf von Frauen - nicht so wie heute - nur hinter vorgehaltener Hand besprochen wurde und im allgemeinen als "pervers" galt. Aber wir waren optimistisch, und dieser Optimismus gepaart mit dem Glauben in das, was wir vorhatten, stellte sicher, dass wir vor allem wegen der entspannten und freundlichen Atmosphäre, die dankenswerter Weise unter unserer Organisation bestand, die Skepsis entkräftigen konnten. Es sind und waren viel mehr hübsche und sportliche Frauen zum Ringen bereit, als man dachte. Man muss sie nur fragen.
Am Anfang war dies vielleicht noch nicht so klar ersichtlich, aber dann kam der Schneeballeffekt: Freundinnen, Freundinnen von Freundinnen, Mädchen, die miteinander trainierten, Mädchen von den selben Teams, selben Schulen, selben Sportclubs; Bei weitem mehr Frauen liebten das Kämpfen, als wir uns vorgestellt hatten; Es stellte sich heraus, dass man nur fragen musste. Heute sind wir in der glücklichen Lage, dass wir ungefähr 500 Frauen kennen, die wir für unsere Videos heranziehen können. Es ist schon beinahe ein Kampf, sie von der Matte FERN zu halten. Natürlich kann man nicht von allen erwarten, dass sie dem Standard eines Judo Champion oder ähnlich entsprechen, aber wir erachten es für wichtig, dass auch "dein Mädchen von nebenan" mitmachen kann. Sie zeigt auch gerne, was sie kann. Wahrscheinlich ist sie zäher als man glaubt. Auch wenn sie vom technischen Standpunkt nicht so fortgeschritten ist, wie manche unserer anderen Kämpferinnen, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht im Match mit einer anderen vom selben Standard einen höllischen Kampf hinlegen kann! Es ist nicht immer die Technik oder die Kraft, was zählt. Mehr als 50% der Waffen einer Siegerin sind bei Frauen im Kopf. Das Mentale, die vorhandene Lust und der Wille zum physischen Zweikampf mit anderen Frauen wird oftmals unterschätzt, ist aber bei Zweikämpfen von Frauen noch viel wichtiger und wesentlicher als deren Fitness.

DWW glaubt an Toleranz
Toleranz hat einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft, aber es zählt umso mehr in Gruppen wie unserer, wo Leute aus den verschiedensten Ländern mit unterschiedlichen Lebensstilen durch ein gemeinsames Interesse oder gemeinsame Leidenschaften verbunden werden. Wenn sich zehn von uns in ein Zimmer setzen und diskutieren würden, was beim Frauenringen Sache ist und wie so ein Kampf aussehen muss, dann werden wir wohl zwanzig verschiedene Meinungen hören, darüber, was denn das Beste am Frauen-Wrestling sein sollte. Es gibt so viele Arten, diesen Sport bzw. dieses Entertainment zu betrachten, sich ihm zu nähern. Unterschiede in Erfahrungen und im Geschmack. DWW versucht, eine Art große Kirche für alle Fans zu sein - d.h., eine Auswahl an Videos zu produzieren, die breit gestreut ist, so dass wir schließlich sagen können: "Es muß in diesem Sortiment ein paar Videos für jeden geben." Natürlich behaupten wir nicht, jeden Aspekt abzudecken; noch weniger, dass jedes von uns produzierte Video jeden Geschmack trifft. Das wäre eben gerade das Unmögliche. Aber wir hoffen, dass wir in unseren Kunden die Toleranz finden, die wir mit unserer eigenen Parole kreiert haben:
Ein bisschen, was sie interessiert, werden alle Fans finden, aber ein Fan wird niemals alles bei uns finden, und alles wird niemals allen Fans gefallen können. Dazu ist unsere Welt nicht nur zu klein, sondern die Geschmäcker sind auch zu verschieden. Deshalb muss man selbst als grosser Fan unseren Produktionen und den anderen Fans mit Toleranz begegnen, jene Toleranz, die man auch für sich selbst und seinen persönlichen Geschmack begehren würde, weil eben niemals alles für einen alleine richtig sein kann.

Wettkampfregeln
Die meisten DWW Wettkämpfe haben die gleichen Grundregeln. Wenn die eine oder andere Regel für einen speziellen Kampf geändert worden ist, so wurde dies ganz deutlich im Vorhinein gesagt. Wie auch immer, es gibt eine Grundregel, die immer gilt und wir haben nicht die Absicht, diese je zu verwerfen : Wenn ein Mädchen ruft "ich gebe auf" oder "Stopp" oder "Aus" oder ähnliches, haben die Kämpfer sofort abzubrechen. Der Kampf kann nicht einmal für eine Sekunde weitergehen, wenn einer der Teilnehmer genug hat. Das heißt, dass jede Kämpferin das Recht hat, jeden Moment den Ablauf zu stoppen, wenn sie glaubt, dass es notwendig ist. Diese Regel wird von jener Regel begleitet, die besagt, dass jeder laute Schmerzenschrei, der von sich gegeben wird, ein Schrei der Aufgabe ist - das ist deshalb notwendig, falls eine Frau einen so großen Schmerz hat, dass sie die korrekte Wortform vergessen hat - und der Kampf wird sofort gestoppt, auch dann, wenn er uns aus den Händen zu gleiten scheint. Diese Regeln haben uns schon gute Dienste erwiesen. Insofern hatten wir schon mehrere Tausend, oft sehr harte und ernstlich ausgefochtene Kämpfe und nicht eine einzige Verletzung, die der Rede wert gewesen wäre. Natürlich wurden die Mädchen immer sorgfältig ausgewählt und vorbereitet - und das muss natürlich auch so bleiben und hilft dabei enorm.

Standard DWW Regeln für das Ringen
Es gibt " submissions" (Unterwerfungen) und "pins" (Festhaltegriffe): ein pin wird gegeben, wenn eine Kämpferin mit beiden Schultern und beiden Handgelenken für 5 Sekunden auf der Matte gehalten wird, aber - wie in Judo - muss der Angreifer zu dieser Zeit frei von irgendeinem Scherengriff sein, sonst wird die Position als neutral beurteilt. ; eine "submission" wird gegeben, wenn sie aufgibt. An den Haaren reissen ist bei normalen Ringkämpfen - streng gesagt - nicht erlaubt, aber das Mädchen, dem es geschieht, hat die Wahl, beim Schiedsrichter zu protestieren, oder, wenn sie es vorzieht, es dem anderen Mädchen in gleicher Münze heim zu zahlen. In diesem Fall wird es vom Schiedsrichter geduldet. Hiebe und Tritte sind in Wrestlingkämpfen nicht erlaubt. Es sind hier alle üblichen Griffe aus Wrestling oder Judo erlaubt, bis auf Armhebel und jede Art von Würgegriffen. Gefährliche Griffe, wie z.B. Armumdrehen, der "surfboard" oder der "Boston crab" sind erlaubt, vorausgesetzt, der Druck wird mit einer stetigen Bewegung ausgeübt sodass Zeit zur Aufgabe bleibt, und nicht mit einer plötzlichen Bewegung, die darauf abzielt, Verletzungen hervorzurufen. Und alle anderen Griffe, Kopfscheren, Körperscheren etc. können nach Belieben angewandt werden. Andere Regeln gelten z.B. bei Catfights und BSA-Kämpfen.

Bekleidung
Etikette hat nur sehr wenig zu sagen, was beim Kämpfen angezogen werden muss -und auch wir bestehen auf keiner Kleidungsvorschrift. (Sehen Sie, was wir oben über Toleranz gesagt haben!). Wir haben keine sehr strenge Sicht bei diesem Thema. Wir bieten Bänder an, auf denen beide Mädchen normales Amateur Wrestling Zeug anhaben, manchmal tragen sie Badeanzüge, manche ziehen Bikinis vor, manche gehen oben ohne, manche Kämpfe sind total nackt. Ungeachtet davon, wie viel oder wie wenig getragen wird, sind alle Kämpfe echt und es gibt keinen Unterschied im Standard des Kampfes. Viele der Nacktkämpfe sind besser und härter als diejenigen, bei denen Badeanzüge getragen werden; Man kann es nie voraussagen. Aber in den meisten unserer Kämpfe sind die Mädchen deshalb oben ohne, weil es der Markt, nämlich der Fan, verlangt. Wie auch immer, alle Mädchen, die oben ohne oder nackt kämpfen wollen, müssen über 18 sein. Viele von unseren Kunden, speziell jene von Nordamerika, wundern sich vielleicht, warum die Europäerinnen so unbekümmert oben ohne ringen? Nun, wenn sie nach Europa kommen, werden sie es verstehen. Europäische Frauen haben eine viel freiere Einstellung zu ihrem Körper. Man kann an irgendeinen Strand gehen: mindestens die Hälfte aller Frauen werden den Oberteil ihres Bikinis gelöst haben, wenn sie überhaupt eines hatten und in manchen Ländern ist der Prozentsatz noch höher. Oben ohne am Strand gehen wird heute nicht anders kommentiert, als zum Beispiel Eis essen am Strand, und folglich denken sich die Mädchen hier auch nichts dabei, wenn sie oben ohne ringen. Allerdings sind viel weniger bereit, ganz nackt zu ringen, daher können wir auch nicht so viele Nacktvideos produzieren. Aber grundsätzlich ist es uns egal, was sie anhaben. Toleranz ist auf beiden Seiten wichtig. Die Wahl liegt bei den Frauen, und in welchem Outfit sie sich auch immer wohlfühlen, es ist auch für uns so in Ordnung.

Wer sind die Kämpfer?
Wir hatten alle Arten von Frauen, die an unseren Turnieren bereits teilgenommen hatten. Es ist immer eine angenehme Atmosphäre, sodass sogar berühmte Sportlerinnen glüklich waren, bei uns mitzumachen. Es waren Medaillengewinnerinnen im Turnen dabei, einige waren in ihren Heimatländern Champions in ihrer Gewichtsklasse in Judo. Eine andere bekam Silber in der Europäischen Ju-jitsu Meisterschaft. Andere haben an den Europäischen Radrennmeisterschaften teilgenommen, wir haben professionelle Kickboxer, u.a. keine Geringere als die Weltmeisterin (sie war auch Ringerin) - eine Aerobicsweltmeisterin, Leichtathletinnen, eine Nationalmeisterin im Wasserschifahren, eine ist sehr erfolgreich im Freeclimbing, und natürlich auch einige Mädchen aus der oberen Staffel der Amateur (Olympic style) Ringkampfszene. Sie erzählen oft, dass es ihnen viel mehr Spaß macht, für uns zu kämpfen. Nicht so viele verdammte Regeln und keine dummen Referees! Dann gibt es noch die Modemodels, Tänzerinnen, einige Aktmodelle und eine Menge "Mädchen von nebenan", welche eine Herausforderung wollen oder auch einfach nur kämpfen wollen. Und manche von ihnen erweisen sich nach einem kurzen Einführungstraining oft genauso gut wie Mädchen mit 10 Jahren Wrestlingerfahrung. "Entweder du hast es oder du hast es nicht." Manche Mädchen sind einfach von Natur aus Kämpfer. Und so gibt es für jede Frau Platz bei DWW, vorausgesetzt, sie ist bereit zu kämpfen, hat ein gewisses Maß an Fitness, ist motiviert zu einem Wettkampf und zeigt die richtige Menge an Aggression auf der Matte.

Ringen und Erotik
Man kann die Verbindung zwischen Ringen und Erotik nicht verleugnen. Das war schon im alten Griechenland bekannt. Und außerdem wollen wir das auch gar nicht. Man könnte es auch nicht verschleiern, indem man die Mädchen in viktorianische Badeanzüge steckt. Aber nochmals, das würden wir auch gar nicht wollen. So lange wir daran beteiligt sind, so lange die Ringerinnen Erwachsene sind und nicht unter Druck gesetzt sind, und so lange sie sich selbst auf der Matte und vor der Kamera wohl fühlen, was auch immer sie anhaben bzw. nicht anhaben, so lange muss dem Betrachter kein Schamgefühl befallen , wenn er den Anblick ihrer verschlungenen, vielleicht auch nackten und sicherlich schönen Körper erotisch findet. Wie könnte es auch anders sein? Das gilt auch für die Kämpferinnen, die nicht immer auf die erotische Ausstrahlung vergessen können, welche durch die Berührung ihrer Körper entsteht. Aber dies ist sehr weit weg von Pornographie. Außer man findet den nackten menschlichen Körper grundsätzlich obszön. In unserem Bereich ist Nacktringen eingeschlossen, Erotik lieben wir auch, vor allem wenn es sich um hübsche Frauen handelt, Pornographie nicht. Und überhaupt, wenn Leute Pornographie haben wollen, gibt es keinen Mangel davon. Sie müssen sich nur woanders umsehen.

Kundenvideos - Sie haben eine bestimmte Fantasie?
Wir produzieren auch - auf Bestellung - Videos mit einer Handlung, vorausgesetzt, dass dadurch keine der oben erwähnten Grundsätze verletzt werden. In anderen Worten, auch wenn die Geschichte das Drumherum und den Anlass zum Kampf liefert, wird der Kampf selbst echt sein (das Drehbuch darf nicht bestimmen, wer gewinnen wird); Es darf keine Gewalt geben (womit wir meinen, dass keine zu einer Handlung gezwungen wird oder gegen ihren Willen leiden muss); Und keine Pornographie. Die Mädchen können in Badeanzügen sein, oben ohne oder nackt, soferne ihre "auserwählten" Kämpferinnen das auch möchten. Auch erotische Kämpfe sind OK, vorausgesetzt, das Drehbuch oder der Traumkampf hat Ringen oder eine ähnliche Art der "competition" in der Handlung. Wenn Sie also irgendwelche Ideen haben, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen! Trotzdem müssen wir Sie warnen, dass auf Bestellung produzierte Videos nicht billig sind! Sie müssen mit einem Mindestbetrag von $ 800 US rechnen!

Sponsorenschaft
Wir sind immer dankbar, wenn uns jemand unterstützt. Wenn Sie zum Beispiel einen Kampf zwischen zwei bestimmten Mädchen sehen wollen, die Sie auf irgendeinem unserer Videos gesehen haben - egal, ob sie dabei miteinender gekämpft haben oder nicht - können Sie es sponsern und wir filmen es. Trotzdem ist hier Vorsicht angebracht. Nicht alle Mädchen auf unseren Videos (speziell, wenn sie seit 1994 nicht mehr in Erscheinung getreten sind) sind noch immer verfügbar. Manche von ihnen haben inzwischen Kinder bekommen ( an dieser Stelle - falls sie es hier lesen - herzlichen Glückwunsch), andere sind umgezogen, und andere haben keine Lust mehr zu kämpfen. Nun, wie auch immer, vorausgesetzt, Sie sind bereit zum Sponsern, und immer unter der Annahme, dass es auch möglich ist, den Kampf zu arrangieren, ist es uns eine Freude, jeden Kampf dieser Art für Sie zu filmen. Schicken Sie uns einfach ein E-mail und wir können Ihren Wunsch detaillierter besprechen.

Wie kann ich selbst (meine Frau, meine Freundin) an einem Kampf teilnehmen?
Sehen Sie sich den Abschnitt mit dem Titel "Wie sage ich es meiner Frau?" (unten) an, welche die ganze Frage beinhalten, wie man seine Frau/ Freundin/ Verlobte/ andere nahestehende und allgemeine Busenfreundinnen überreden kann, Ihren Spaß an Ringkämpfen zu teilen oder es sogar selbst als Sport aufzunehmen. Wir würden gerne Ihre Erfahrungen hören, Ihre Fragen und Ansichten zu diesem Thema. Das ist das Internet! Senden Sie uns ein E-mail.

Was, wenn ich mit einer starken Frau ringen möchte?
Siehe im Kapitel "Über Private Mixed Matches" genauere Informationen.

Wie sag ich es meiner Frau?
MViele von uns haben einen Wunsch: nur einmal in diesem Leben unsere Frau oder Freundin mit einer anderen Frau ringen sehen! Für viele nimmt diese Idee leider niemals Gestalt an, weil sie es irgendwie nie schaffen, das Thema zur Sprache zu bringen. Dabei könnte man sehr oft die Frau oder Freundin perfekt zu einer Zustimmung bringen! Das Problem ist, eine passende Gegnerin zu finden und das Vertrauen haben, sie zu fragen! Daher zu diesem Thema ein paar Tipps, die auf jahrelanger Erfahrung basieren. Erstens, man kann jede Frau fragen, vorausgesetzt, man kennt sie gut. Heutzutage wird dies wahrscheinlich niemand mehr als pervers bezeichnen, solange man sie nicht fragt, ob sie in Öl, Schlamm, in überspannten Kleidern oder nackt ringen würden. Bleiben Sie unbedingt auf sportlichem Niveau. Ringen ist ein Sport wie jeder andere. Es wäre Ihnen auch nicht peinlich, wenn Ihre Frau nach einer Jogging-, Gymnastik- Tennis- oder Golfpartnerin suchen würde - was also ist hier anders? Diejenige Person, die sich nicht fragen traut, macht möglicherweise den Fehler, zu denken, dass das, was sie gern sehen möchte, etwas sehr ungewöhnliches ist. Aber das ist es ganz bestimmt nicht. Nach unserer Erfahrung nach gibt es eine enorme Anzahl von Männern, die es lieben, Frauen beim Kämpfen zuzusehen. Viel, viel mehr, als sich dazu bekennen. Glauben Sie mir, Sie sind bei weitem NICHT der einzige! Wie auch immer, das schlimmste, was passieren kann, ist, dass sie nein sagt. In diesem Fall sind Sie nicht schlechter dran, als wenn Sie gar nicht gefragt hätten. Nach unserer Erfahrung interessiert es ungefähr 25% aller gefragten Frauen, es einmal zu probieren. Der entscheidende Faktor ist hier das Selbstvertrauen. Ringen ist ein sehr körperbetonter Sport. Frauen, die körperlich nicht in guter Verfassung sind, die sich schwerfällig vorkommen oder unglücklich mit ihrem Körper sind, werden mit dieser Art von Herausforderung wahrscheinlich nicht klarkommen. Vielleicht fürchten sie sich auch davor, zu verlieren und wehren es ab oder verweigern es aus diesem Grund. Egal, die Tatsache, dass dies ein sehr körperbetonter Wettkampf ist, bedeutet, dass ein Mädchen, welches athletisch oder hübsch aussieht, oder sehr fit ist, wahrscheinlich leichter zu einem Ringkampf zu bewegen ist, als ein Mädchen, welches sich nicht attraktiv fühlt. Wenn sie regelmäßig irgendeinen Sport macht, hat man schon gut Chancen dass sie ja sagt. Vorausgesetzt, sie ist mit der Wahl ihrer Gegnerin zufrieden, und Sie können ihr eine passende Zeit und Ort vorschlagen, wird sie wahrscheinlich eher ja als nein sagen. Am besten fragen Sie zuerst ihre Frau oder Freundin. Ermutigen Sie sie ein bisschen. Dann warten Sie, bis sie von selbst das Thema wieder anschneidet. Das kann vielleicht auch ein paar Monate dauern. Seien Sie geduldig. Denken Sie daran: Selbstvertrauen ist der Schlüssel für die ganze Sache. Das Schlechteste, was Sie tun können, ist, sie versuchen sie herauszufordern, indem Sie sagen, "Ich wette, das andere Mädchen ist stärker als Du!" Wenn Sie das sagen, wird sie möglicherweise im letzten Augenblick einen Rückzieher machen. Und verzichten Sie auch darauf, den Kampf auf Video aufzuzeichnen oder Fotos zu machen. Es ist eine sehr private Sache und der erste Schritt ist hart genug, auch ohne zusätzliche Komplikationen mit Videokameras und Scheinwerfer. Aber wenn eine Frau grundsätzlich negativ zu dieser Idee eingestellt ist, hat es keinen Sinn, Druck zu machen. Keine wird wirklich gut sein, wenn ihre Haltung "OK, aber ich mache es nur Dir zuliebe!" ist. Wenn auch nur ein Mädchen von beiden der Idee abgeneigt ist, reicht es, um es für alle zu verderben. Es funktioniert nur dann, wenn beide Freude daran haben und den Wunsch, das Beste aus diesem Versuch herauszuholen. Wenn sie nicht ganz sicher ist, ist es ein guter Weg, mit Armdrücken zu beginnen. Fordere sie auf einer Party auf, z.B. gegen eine Freundin oder gegen einen anderen Gast. Zwei Männer können die erste Runde machen, um den Ball ins Rollen zu bringen. Ich kann keine Frau unter 40 nennen, die eine Einladung zum Armdrücken gegen eine andere, die ihr ähnlich ist, verweigert, wenn es in einer entspannten Partyatmosphäre ist. Ganz im Gegenteil. Nachdem die beiden ersten Frauen ihre Runde absolviert haben, drängen sich alle anderen anwesenden Frauen um den Tisch und wollen ihre Kräfte zeigen. Richtiges Ringen ist natürlich anders. Aber auch, wenn Ihre Frau oder Freundin weitermachen will, ist es nicht gut, wenn sie keine geeignete Gegnerin finden kann. Genau hier kann DWW helfen. Einerseits, indem er eine passende Gegnerin zur Verfügung stellen kann, oder, indem er Sie mit anderen Paaren bekanntmachen kann, die die gleiche Idee haben.
Falls das Match tatsächlich beginnt, erwarten Sie sich beim ersten Mal bitte nicht zu viel. Auch wenn wesentlich mehr Frauen als Sie denken gerne ringen würden: Nur ungefähr 10% von ihnen werden Talent dafür haben. Manche Frauen haben dazu einfach zwei linke Beine. Natürlich ist das seltener wenn Frauen gut in anderen Sportarten sind, und diese werden oft auch viel schneller lernen und sich besser bewegen. Aber selbst dann, wenn sich Ihre Freundin zwar bemüht hat aber der Kampf nicht gut war und vielleicht nicht einmal nahe an Ihre Fantasie herankam, sagen sie ihr das nie! Nur durch positive Kommentare wird es Ihnen gelingen, sie zu einem weiteren Versuch zu ermuntern. Der einzige Weg, wie Sie Ihre Freundin besser machen können und auch ihre Kämpfe ist: Üben, Training, kämpfen und nochmals kämpfen.
Vielleicht helfen diese Erfahrungen Ihnen und Anderen die sich darüber auch schon den Kopf zerbrochen haben. DWW produziert eben nicht nur Videos. Wir sind auch glücklich wenn wir dem Fan nur mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Wir denken über unsere Kunden nicht nur als "die Leute die eben unsere Videos kaufen", sondern Sie sind für uns ein Fan, der unsere Interessen teilt, eine Art "Mitstreiter", der die Basis dafür legt dass viele von uns ihre Sehnsucht bildlich vor sich sehen können. Wir teilen nicht nur das selbe Interesse, wir unterstützen uns auch gegenseitig, denn ohne Fans gäbe es keine Produzenten und ohne uns gäbe es keine dieser Videos. Es ist ein gegenseitiges Geben und Helfen, und so soll es auch sein. Deshalb geben wir unsere Erfahrungen auch gerne weiter.

WICHTIG
Der Name DWW wird weltweit immer assoziiert mit echten, ehrlichen Matches und einer nicht zu überbietenden Qualität und Quantität an Angeboten. DWW ist atypisch zu anderen ähnlichen Produktionen indem wir nicht nur FÜR die Fans sondern auch MIT den Fans produzieren und nicht alleine Frauen für uns ringen die sich irgendwo am Markt gerade anbieten, sondern wir als eine der ganz wenigen weltweit unsere Frauen selbst finden und meistens von Null bis hinauf zum Star trainieren und behutsam aufbauen.


18 U.S.C. 2257 Record-Keeping Requirements Compliance Statement
©1998-2017 DWW - All rights reserved.